KON-MED: Grußbotschaft zum Fest „Çarşema Sor“

Der kurdische Dachverband KON-MED gratuliert zum ezidischen Feiertag „Çarşema Sor“ (Roter Mittwoch) und erinnert an den Schmerz und das Leid, das die ezidische Gemeinschaft in den vergangenen Jahren ertragen musste.

Das Fest „Çarşema Sor“ (Roter Mittwoch) wird an einem Mittwoch nach dem 13. April von der ezidischen Gemeinschaft als Neujahrsfest gefeiert. KON-MED erklärt: „Das Fest stellt Frieden und Geschwisterlichkeit an die Stelle von Hass und Zwietracht. Die Menschen weben grün-gelb-rote Bändchen. Im ezidischen Glauben stehen diese Farben für den Frieden und das Leben. Die Bänder, Basimbar genannt, sollen Gesundheit, Frieden und Wohlstand bringen. Es ist eine Sünde, am Çarşema Sor Blut zu vergießen. Es darf niemals an einem solchen Tag getötet werden.“

Weiter heißt es in der Erklärung: „Die ezidische Gesellschaft hat schwere und schmerzhafte Zeiten durchleben müssen. Aufgrund des Krieges und der Massaker konnte das Fest in den letzten Jahren nicht seiner Bedeutung entsprechend gefeiert werden. Das Fest dieses Jahr kann leider aufgrund der weltweit um sich greifenden Corona-Pandemie nicht seiner Bedeutung entsprechend begangen werden.

Als KON-MED wünschen wir, dass die ezidisch-kurdische Gesellschaft, eine der ältesten Gesellschaften des Mittleren Ostens, ihren Glauben frei und ohne Ausgrenzung leben kann und die nächsten „Çarşema Sor“-Feste in Êzdîxan und in den vier Teilen Kurdistan im Geiste des Widerstands von Şengal gefeiert werden können.“

Vorheriger ArtikelKON-MED: Gemeinsam Rojava schützen und verteidigen
Nächster ArtikelKON-MED: Vorwärts für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit!