KON-MED ruft zu Massendemonstrationen am Samstag auf

Der kurdische Dachverband KON-MED ruft zu Massendemonstrationen in Deutschland am 12. Oktober auf. Das Motto lautet „Rojava verteidigen“.

 

Der bundesweit organisierte Dachverband KON-MED ruft für Samstag zu Demonstrationen auf. In der Erklärung des kurdischen Verbands heißt es: „Der türkische Staat hat mit seiner Invasion in Nordsyrien einen großen Krieg begonnen, bei dem er auf die Errungenschaften der Kurden abzielt. Dieser Krieg greift aber nicht nur politische und gesellschaftliche Institutionen an, es handelt sich um den Versuch eines Genozids. Wir fordern alle kurdischen Organisationen auf, den Rojava-Widerstand zu unterstützen und ideologische und politische Unterschiede außer Acht zu lassen. Wir rufen dazu auf, den Widerstand zu verstärken und sich den großen Demonstrationen am 12. September in Deutschland anzuschließen.“

Bisher geplante Aktionen am 12. Oktober:

Berlin: 15 Uhr, Hermannplatz (im Rahmen der antikolonialen Bündnisdemonstration)

Hamburg: 16 Uhr, S-Bahn Sternschanze

Hannover: 14 Uhr, Hauptbahnhof

Bremen: 14 Uhr, Hauptbahnhof

Stuttgart: 14.30 Uhr, Lautenschlager Straße

München: 13 Uhr, Karl-Stützel-Platz

Frankfurt a.M.: 14.30 Uhr Hauptbahnhof, Kaisersack

Saarbrücken: 14 Uhr, Europagalerie

Köln: 13 Uhr, Deutzer Werft

Potsdam: 15 Uhr, Bassinplatz

Magdeburg: 14 Uhr, Hauptbahnhof

Darmstadt: 14 Uhr, Luisenplatz

Münster: 12 Uhr, Hauptbahnhof

Augsburg: 14 Uhr, Königsplatz

Erfurt: 14 Uhr, Hirschgarten

Nächster ArtikelKON-MED: Lasst uns den Türkei-Boykott ausweiten